Contact to us Lotsenpunkt-Team

Loading...

Kategorie: Pflege

Fortbildung: Menschen mit Pflegebedarf und eingeschränkter Alltagskompetenz qualifiziert begleiten

Fortbildung: Menschen mit Pflegebedarf und eingeschränkter Alltagskompetenz qualifiziert begleiten Verschiedene Erkrankungen im Alter schränken die Alltagskompetenz von Menschen ein. Beispielsweise für den an einer Form der Demenz erkrankten Menschen bedeutet das Erkennen der eigenen Verwirrtheit einen tiefen Einschnitt in die eigene Lebensführung und somit Lebensqualität. Dies betrifft auch unmittelbar die Familienangehörigen. In vielen Fällen übernehmen Angehörige die Pflege, im Verlauf der Krankheit erleben sie sehr oft eine emotionale Achterbahnfahrt. Daneben müssen zusätzlich ganz praktische Herausforderungen bewältigt werden. Es ist entlastend für Angehörige, wenn sie die Krankheit und deren Begleitumstände besser verstehen. Eine andere Form der Unterstützung kann durch den Einsatz von externen Begleitern erfolgen. Diese verringern die Belastung der Familienangehörigen zumindest zeitweise und schaffen Freiräume. Mit dem Kurs wollen wir einerseits Angehörige ansprechen, andererseits aber auch Menschen, die sich für weiterlesen / read more

Deutschland muss sich die Hilfe von pflegenden Angehörigen etwas kosten lassen

Deutschland muss sich die Hilfe von pflegenden Angehörigen etwas kosten lassen Millionen Menschen in Deutschland pflegen Familienmitglieder oder Freunde unentgeltlich. Daran muss sich dringend etwas ändern – zum Beispiel durch „Pflegepersonengeld“. Kennen Sie den größten „Pflegedienst“ Deutschlands? Nun, es sind die mehr als zwei Millionen Menschen, die ihre pflegebedürftigen Angehörigen unentgeltlich und unter Einsatz von viel Zeit und Kraft zu Hause pflegen. Viele privat Pflegende sind Frauen – die meisten von ihnen kümmern sich neben Familie und Beruf um ihre Verwandten, und das oft ohne die Hilfe eines ambulanten Pflegedienstes zu nutzen. Es ist wenig überraschend, dass Pflegende körperlich und psychisch stark belastet sind. Dazu kommt, dass sie oft berufliche Abstriche machen und finanzielle Einbußen bei Einkommen und damit ihren späteren Renten in Kauf nehmen, um zu pflegen. Auszeiten für die Pflege weiterlesen / read more

Der Staat wiegt die Bürger bei der Pflege in Sicherheit – ein gefährlicher Trugschluss

Der Staat wiegt die Bürger bei der Pflege in Sicherheit – ein gefährlicher Trugschluss Die Große Koalition hat die Pflege zur Chefsache erklärt – und den Bürgern zahlreiche Versprechungen gemacht. Doch ohne private Vorsorge wird es nicht gehen.  Gregor Waschinski 07.08.2018 – 17:34 Uhr Die Große Koalition strotzt in der Pflege vor Tatendrang. Mehr Stellen in Pflegeheimen sollen geschaffen, der Beruf soll angesichts des Fachkräftemangels attraktiver gemacht werden. Bereits in der letzten Legislaturperiode wurden die Leistungen durch die neue Definition von Pflegebedürftigkeit und die Umstellung von drei Pflegestufen auf fünf Pflegegrade ausgeweitet. Kanzlerin Angela Merkel sendete mit einem Besuch in einem Altenheim kurz vor der Sommerpause das Signal aus: Die Pflege ist Chefsache. Kein Wort findet sich im Koalitionsvertrag zur privaten Absicherung des Pflegerisikos. Überhaupt scheint sich in der Bundesregierung niemand für dieses Thema weiterlesen / read more

Diese Leistungen können Sie für die Pflege beantragen

Das Wichtigste in Kürze: Je nachdem, ob ein Pflegebedürftiger zu Hause oder stationär betreut wird, zahlt die Pflegekasse unterschiedliche Leistungen. Wichtig sind außerdem die Pflegegrade. Für einen Aufenthalt im Heim gibt es zum Beispiel bis zu knapp 2000 Euro monatlich. Wir geben einen Überblick über die jeweils möglichen Leistungen. Foto:Photographee / fotolia   Inhaltsverzeichnis Vollstationäre Leistungen Pflegesachleistung Pflegegeld Kombination von Sachleistung und Pflegegeld Weitere Pflegeleistungen Vollstationäre Leistungen Wenn ein Pflegebedürftiger auf Dauer in einem Pflegeheim oder einer speziellen Einrichtung gepflegt wird, zahlt die Kasse im Pflegegrad 1: 125 Euro im Pflegegrad 2: 770 Euro im Pflegegrad 3: 1.262 Euro im Pflegegrad 4: 1.775 Euro im Pflegegrad 5: 2.005 Euro Mehr Informationen zu Kosten im Heim. Pflegesachleistung Der Begriff Pflegesachleistung hat nichts mit „Sachen“ zu tun. Von Pflegesachleistung spricht man, wenn ein Pflegebedürftiger weiterlesen / read more

Krankenkasse anerkennt OrCam als Hilfsmittel für blinde Menschen

Eine tolle Nachricht für blinde und sehbehinderte Menschen in Deutschland! Die Hightech-Kamera OrCam MyEye, mit der Betroffene wieder eigenständig lesen sowie Produkte, Gesichter, Geldscheine und Farben erkennen können, wurde offiziell als Hilfsmittel anerkannt. Eine finanzielle Übernahme durch die gesetzliche Krankenkasse wird so deutlich erleichtert! Wir erhalten viele Anfragen, ob die OrCam MyEye von der Krankenkasse übernommen wird. Zu diesem Thema haben wir gute Neuigkeiten: Die OrCam MyEye hat jetzt einen Eintrag auf der Hilfsmittelliste des GKV Spitzenverbands! Damit ist die OrCam MyEye nun offiziell als Hilfsmittel in Deutschland anerkannt und eine finanzielle Übernahme durch die gesetzliche Krankenkasse wird so deutlich erleichtert . Sie finden unter diesem Link  den Eintrag in der Hilfsmittelliste und auch die Produktnummer (07.99.04.6001), die Sie gegenüber der Krankenkasse angeben können, wenn Sie dort die Übernahme der Kosten beantragen. weiterlesen / read more

Techniker Krankenkasse Umfrage „Meinungspuls Pflege“

Techniker Krankenkasse Umfrage „Meinungspuls Pflege“ Verfasst am 17. October 2018. In Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland sind 89 Prozent der Menschen bereit ihrer nahen Angehörigen in der Woche mehrere Stunden zu pflegen. 66 % würden laut der Umfrage der Techniker Krankenkasse auch im Beruf kürzertreten und weniger Stunden arbeiten. In Hessen können sich 76 Prozent vorstellen einen Angehörigen mit Demenz zu pflegen. Gut 76,3 Prozent werden in Hessen von den rund 224 00 Pflegebedürftige zu Hause gepflegt, davon werden die meisten 70,4 Prozent nur durch Angehörige versorgt. 80 Prozent der Angehörigen wollen laut der Umfrage in der eigenen Wohnung oder dem Haus bleiben. Jeder zweite Deutsche hat große Angst vor Pflegebedürftigkeit. Die R + V – Versicherung hat am 8 Mai 2018 nach einer Umfrage dies festgestellt. Dabei haben die Frauen weiterlesen / read more

Pflege – Pflegebedürftig? – Tipps für die Pflegebegutachtung bei Erwachsenen

Pflegebedürftig? – Tipps für die Pflegebegutachtung bei Erwachsenen Broschüre herunterladen und Pflegegrad berechnen Wann ist man pflegebedürftig? Was geschieht bei der Pflegebegutachtung? Laden Sie dazu unsere kostenlose Broschüre herunter. Mit dem Selbsteinschätzungsbogen können Sie danach Ihren voraussichtlichen Pflegegrad berechnen. Am 1. Januar 2017 gab es eine entscheidende Veränderung in der Pflegeversicherung. Ob jemand pflegebedürftig ist und wie stark, nach welchen Kriterien die betroffene Person begutachtet und eingestuft wird – all das läuft nach neuen (und ziemlich komplexen) Regeln ab. Viele Menschen und ihre Angehörigen sind verunsichert, wenn sie zum ersten Mal über Pflegebedürftigkeit nachdenken und einen Antrag bei der Pflegekasse stellen müssen. Mit unserer Broschüre wollen wir Verunsicherungen abbauen und Ihnen Antworten auf folgende Fragen geben: Wann bin ich bzw. wann ist mein Angehöriger pflegebedürftig? Was muss ich tun, damit die Pflegebedürftigkeit festgestellt wird? weiterlesen / read more

Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderungen haben ab dem 1. Juli 2018 auf zusätzliche zahnärztliche Vorsorgemaßnahmen Rechtsanspruch

Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung haben zum ersten Mal im Rahmen der gesetzlichen Krankenkasse, einen verbindlichen Rechtsanspruch auf zusätzliche zahnärztliche Vorsorgemaßnahmen. Im § 22a ist dieses geregelt und schließt mit folgender Formulierung „Menschen mit Pflegegrad“ und „Menschen mit Behinderung“ ein. Somit haben alle gesetzlich Versicherten einen Anspruch, die einen Pflegegrad nach § 15 SGB XI haben oder Eingliederungshilfe nach § 53 SGB XII bekommen. Zudem werden Wohneinrichtungen in Pflegeheimen gleichgestellt. Dr. Wolfgang Eßer der Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) Vorsitzende sagt: „Das ist für uns ein großer Verhandlungserfolg“, „Denn auf dieser Grundlage können wir Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung künftig nicht nur kurativ, sondern auch präventiv behandeln.“ Innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung gab es bisher für den Patienten, keine adäquaten Maßnahmen der individuellen Prävention. Bei Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderung ist das Risiko für Karies-, weiterlesen / read more

Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen

Antrag behindertengerechter Wohnungsumbau Es ist der Wunsch vieler behinderter oder älterer Menschen, zu Hause leben zu können. Aber ein behindertengerechter Wohnungsumbau kann teuer werden, wenn die Wohnung nicht schon von vornherein barrierefrei geplant und gebaut wurde. Um nicht alle Kosten selbst bezahlen zu müssen, zahlt die Pflegekasse einen Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen in Höhe von bis zu 4.000 €uro.   Inhaltsverzeichnis [Inhaltsverzeichnis ausblenden] Welche Umbaumaßnahmen werden von der Pflegekasse bezuschusst Voraussetzungen für den Zuschuss wohnumfeldverbessernde Maßnahmen Wann sollte der Antrag auf wohnumfeldverbessernde Maßnahmen gestellt werden Meine Buchempfehlungen Wo wird der Antrag gestellt Welche Daten werden für den Antrag benötigt Wie hoch ist der Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen Wie oft kann ein Zuschuss beantragt werden Welche Kosten für die Umbaumaßnahmen werden erstattet Rechnungen für behindertengerechten Wohnungsumbau bei Pflegekasse einreichen Zuschuss Umbauarbeiten schließt Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel weiterlesen / read more

Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel: Welche Ansprüche haben Versicherte?

Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel: Welche Ansprüche haben Versicherte? Was ist ein Hilfsmittel, was ein Pflegehilfsmittel? Für Laien ist das nicht immer leicht zu durchschauen. Wir geben einen Überblick über das, was zu den Hilfsmitteln und was zu den Pflegehilfsmitteln zählt. Und wir zeigen, wer die Kosten übernimmt und wie man seine Ansprüche gegenüber den Kostenträgern durchsetzen kann.   Was sind Hilfsmittel? Rollstühle, aber etwa auch Hörgeräte gehören dazu. | © Pixabay Patienten und Pflegebedürftigen ist nicht immer ganz klar, was Hilfsmittel von Pflegehilfsmitteln unterscheidet. Zunächst: Hilfsmittel dienen dem Ausgleich einer Behinderung, Pflegehilfsmittel erleichtern oder ermöglichen die Pflege. Zu den Hilfsmitteln zählen zum Beispiel Brillen, Hörgeräte, Prothesen, Kompressionsstrümpfe oder Rollstühle, aber zum Beispiel auch ärztlich verordnete Inkontinenzeinlagen. Bei den Pflegehilfsmitteln muss man zwischen technischen und zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmitteln unterscheiden. Technische Pflegehilfsmittel sind zum weiterlesen / read more