Contact to us Lotsenpunkt-Team

Loading...

Kategorie: Wohnen im Alter

Ratgeber Sitzbadewanne mit Einstiegstüre

Ratgeber Sitzbadewanne mit Einstiegstüre von Otto Beier Ein Vollbad ist für viele Menschen Genuss und Entspannung pur. Deshalb gehört zur klassischen Badausstattung auch meist die Liegebadewanne. Gibt man dem Badewasser dann noch seinen Lieblings-Badezusatz hinzu, kann das Bad eine lindernde Wirkung auf so manche körperlichen Gebrechen bewirken. Aber gerade dann wenn man zum Beispiel bei Rheuma oder Arthrose von einem entspannenden Bad profitieren könnte, ist man oft körperlich nicht mehr in der Lage, in die Wanne einzusteigen. Eine Alternative wäre eine Sitzbadewanne, die ein bequemes und gefahrloses Ein- und Aussteigen ermöglicht. Für die Generation 60+, Menschen mit einer Behinderung oder Bewegungsbeeinträchtigung ist das Überwinden des Badewannenrandes oft nicht mehr gefahrlos möglich, was schnell lebensbedrohliche Stürze nach sich ziehen kann. Auf ein Vollbad muss jedoch nicht verzichtet werden. Mit einer barrierearmen, begehbaren Sitzbadewanne mit Einstieg können weiterlesen / read more

KfW und Krankenkassen helfen – Wohnen im Alter: Hier gibt’s Finanzspritzen für Treppenlift und Einbruchschutz

Das Bücken fällt schwer, in den Zimmern lauern viele Stolperfallen. Im Alter wird die eigene Wohnung mehr und mehr zum Lebensmittelpunkt. Umso wichtiger, dass Senioren dort selbstständig klarkommen. Wer altersgerecht umbauen will, kann finanzielle Förderung bekommen. Wie Sie dabei vorgehen müssen. Eine Rampe vor der Haustür, ein Treppenlift, eine niedrige Duschwanne oder breitere Türöffnungen – manchmal genügen schon kleinere Veränderungen, um Wohnungen altersgerecht zu gestalten. Die gute Nachricht: Für einen Umbau gibt es Fördermittel. Dabei gilt: Man sollte sich umfassend informieren. „Jede Institution, die in irgendeiner Weise über Sozial- oder Krankenversicherungen mit der Person verbunden ist, die umbauen will, sollte man anfragen“, empfiehlt Irmtraud Swoboda vom Verband Privater Bauherren (VPB). Wichtige Fragen und Antworten: Welche Förderungen gibt es für den altersgerechten Umbau? Manche Hilfsmittel können vom Arzt verordnet und von der Krankenkasse bezahlt werden. weiterlesen / read more

Wohnen im Alter – Caritas Leverkusen lädt zu „Marktgesprächen” ein

Leverkusen. Der Wunsch, im Alter solange wie möglich in der eigenen Wohnung leben zu können, steht bei vielen weit oben auf der Liste. Der Caritasverband Leverkusen möchte mit seinen „Marktgesprächen“ die Gelegenheit nutzen, um mit Menschen auf den Leverkusener Wochenmärkten darüber ins Gespräch zu kommen und das Angebot der Caritas vorzustellen. Dazu gehören die Ambulanten Dienste wie Hausnotruf, Mahlzeitendienst, Begegnungsangebote, Demenzcafé sowie die Ambulante Pflege. Auf den folgenden Märkten in Leverkusen sind die Mitarbeiter der Caritas jeweils von 9 bis 13 Uhr anzutreffen. Schlebusch, 24. August, vor der Bergischen Landstraße 51, Alkenrath, 25. August, vor dem Kirchenportal St. Johannes der Täufer, Lützenkirchen, 29. August, Im Dorf 37, Wiesdorf, 30. August, Wiesdorfer Platz, Opladen, 31. August, an der Kölner vor der Aloysiuskapelle (dre) – Quelle: http://www.ksta.de/28181346 ©2017